Wie in einem Märchen #6

Die Magie ist tot #6

Folge 5 lesen

Lioval blieb ein Moment, ohne etwas zu sagen. Hätte er dies nicht kommen sehen? Glaubte er wirklich, dass er schwarze Magie lernen konnte und dass niemand anderes wurde sich daran interessieren? Dass er nur das Gute mit seiner Gabe tun würde? Weit weg im Wald hatte er beinahe die Welt vergessen… Aber die Welt hatte ihm wahrscheinlich nicht vergessen.

„Na dann, Meister? Was sagen Sie dazu?“, fragte Njall. Er hatte gespürt, dass die Stimmung gefallen hatte. Konnte der Zauberer eigentlich gegen Ihm sein? Der König bot dem Mann die Chance, seine Macht zu beweisen. Er bot ihm die Gelegenheit, die Welt mit Ihm zu führen! Oder gleich!

„Ihre Hoheit macht mir eine Ehre, dass Sie an mir für diese Arbeit gedacht haben. Ich fürchte aber…“, begann Lioval.

„Füchten? Was soll ein Zauberer wie Sie fürchten?“

„Das erkläre ich bald, Ihre Hoheit. Ich fürchte aber, dass Sie eine falsche Idee der Magie haben. Insbesondere der schwarzen Magie…“

„Ich bin falsch? Aber Sie wissen! Sie meistern die Magie. “

„Nein, Ihre Hoheit. Ich „meistere“ die Magie nicht. Niemand meistert die Magie… Magie kommt mit einem Preis: So hoch die Macht der Magie, so hoch ist der Preis. Die Magie ist hinterlistig: Man bekommt nicht immer, was man sich wünscht… Und man darf mit schwarzen Magie nicht spielen. Kann Ihre Hoheit mir glauben. Ich lerne sie seit Jahrzehnten.“

„Und wenn ich Ihnen mein Wort gebe, dass Sie für diese Fragen der Magie Verantwortung haben? Und dass ich mich niemals darin einmischen werde? Wenn Sie mich unterstützen, Meister Lioval, werden Sie auch so mächtig sein wie ich!“

„Werden Sie? Und werde ich?“, fragte Lioval laut. „Werden Sie erlauben, dass jemand so mächtig wie der König der existierenden Welt ist? Und wenn meine Magie nicht genug wegen der Magie der anderen Magier ist? Weil sie wahrscheinlich auch eine Seite treffen, und sie sind auch mächtig. Werden Sie mich nicht verpflichten, die Grenzen zu überschreiten?“

Der König war wütend. Er ging auf und ab, kreuz und quer, ballte die Fäuste… Er hatte das nicht erwartet. Eine Absage!

„Ich verstehe Ihre Ungeduld und Ihre Träume, Ihre Hoheit“, probierte Lioval, zu beruhigen. Aber Sie können diese Träume nicht allein verwirklichen. Einen Krieg führen wäre für dieses Königreich sehr schädlich. Alle anderen Fürsten, König und Magier wären gegen Sie. Und Sie könnten…“

„Sagen Sie mit nicht, was ich kann or nicht kann!“, schrie Njall. „Sie sind dann gegen mir auch! Soldaten! Bringen Sie diesen Mann im Kerker! Dort werden Sie vielleicht Ihrer Meinung ändern…“

Folge 7 (bald)

Advertisements

One thought on “Wie in einem Märchen #6

Leave a Comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s